Dein Vorteil von Verlobungsfotos & Was ist ein Proposal-Shooting?

4. Mai 2020

Ob man Verlobungsfotos wirklich braucht? Eine gute Frage.

Die Antwort: Ja und Nein. Es kommt drauf an, wie immer
 leider 😉

NatĂŒrlich kann man ohne Verlobungsfotos heiraten und benötigt auch fĂŒr die Einladung nicht zwingend Fotos von sich und seinem Partner/Partnerin. Das Geld fĂŒr professionelle Paarfotos könnte man sich sparen. Das stimmt grundsĂ€tzlich und bevor das Budget eher knapp wird, macht es mehr Sinn die Euros zu sparen und in die Hochzeitsfeier, den Schmuck oder das Kleid zu investieren.  

ABER:  VERLOBUNGSFOTOS SIND TOLL!

Verlobungsfotos sind eine tolle Möglichkeit, dass ihr Euch spĂ€ter an die Verlobung zurĂŒckerinnert. Die Aufregung der ersten Schritte bei der Hochzeitsplanung, die unendliche Verliebtheit
 all das strahlen diese Fotos in besonderem Maße aus. So konserviert ihr Euch die Erinnerung.

Verlobungsfotos werden von einem Fotografen beim sogenannten Engagement-Shooting (Verlobungs-Shooting) erstellt. Dabei handelt es sich eigentlich um ein Paarshooting, dass zum Beispiel zum Hochszeitspaket des Fotografen dazu gebucht werden kann.

Weiterhin bieten die Verlobungsfotos eine tolle Möglichkeit die „Save the date“-Karten oder Einladungskarten zu personalisieren. Mit einem Foto wird die Karte, sonst mit einigen textuellen Infos befĂŒllt, doch nochmal aufgelockert und aufgepeppt.

PROPOSAL-SHOOTING

Eine weitere besondere Möglichkeit des „Engagement-Shootings“ ist, den Antrag selbst professionell fotografisch festhalten zu lassen (das geht in der Regel also an Euch MĂ€nner 😉 ). Dies ist auf jeden Fall etwas sehr sehr besonderes, denn die Emotionen werden ungefiltert und direkt fĂŒr die Ewigkeit konserviert! Ich garantiere euch, das werden einzigartige Bilder, die nur die wenigsten Paare haben!

Korrekterweise ist der richtige Begriff dafĂŒr Antrags-Shooting oder „Proposal Shooting“ (Heiratsantrag = engl.: proposal of marriage, umgangssprachlich als „proposal“ bezeichnet)

Wie könnte nun so ein Proposal-shooting ablaufen?
Der Fotograf kann zum Beispiel als unauffĂ€lliger „Tourist“ mit dabei sein, wenn Du den Antrag in einem öffentlich zugĂ€nglichen Bereich machst.
Im Restaurant musst du nur einen Tisch fĂŒr den Fotografen mitreservieren; ein kurzer Blick genĂŒgt und der Fotograf ist einsatzbereit.
Ebenfalls wÀre möglich, dass der Fotograf bereits an einer vereinbarten vorher geplanten Stelle wartet und sich unsichtbar macht bzw. versteckt und erst im richtigen Moment auftaucht.

Auf jeden Fall sollte die Person, die den Fotograf beauftragt hat, sogleich der ZukĂŒnftigen / dem ZukĂŒnftigen erklĂ€ren, dass dies so geplant und beauftragt ist.

SHARE THIS STORY